SPORTBODENSYSTEME AUF FUßBODENHEIZUNG

E 4.4

 

E 4.4

 


FUßBODENHEIZUNG INFORMATION

E 4.0 Allgemeine Information
Fußbodenheizung
E 4.4 Sportsbodensysteme
auf Fußbodenheizung

Tabelle 1

EINLEITUNG

Diese Richtlinien beziehen sich auf Junckers-Sportbodensysteme, die auf einer Fußbodenheizung verlegt werden.

Bitte beachten Sie, dass die vollständige Dokumentation eines Sportbodensystems mit eingebauter Fußbodenheizung die Informationen in E 4.0, E 4.4 umfasst, siehe Tabelle 1.

Es wird auch empfohlen, die einzelnen Sportbodensysteme in Kapitel D zu lesen.


FEUCHTIGKEITSGEHALT IN HOLZWERKSTOFFEN

Latten und andere Holzwerkstoffe, die in Unterkonstruktionen mit Fußbodenheizung eingebaut werden, sollten im Allgemeinen einen geringeren Feuchtigkeitsgehalt aufweisen als normalerweise angegeben.

Dies liegt daran, dass das Holz stärker austrocknet - unter idealen Bedingungen max. 10 %. Besonders geeignet sind daher die bei Junckers Sports Floors mitgelieferten Schichtholzleisten mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 8-10 %.

Eine Isolierung bis zur Unterseite der Wärmeverteilungsplatten und Heizungsrohre verringert den Wärmeverlust.


1. UNOBAT 45 UND BLUBAT 52

Die Sportbodensysteme Unobat 45 und Blubat 52 können auf einem Beton- oder Estrichuntergrund mit eingegossenen Heizrohren oder -kabeln verlegt werden. Es ist äußerst wichtig, dass das Fußbodenheizungssystem so ausgelegt ist, dass eine stabile Temperatur über die Oberfläche des Betons oder Estrichs erreicht wird. Für Heizrohre in Beton- oder Estrichböden gilt Folgendes:

Um eine gleichmäßige Temperaturverteilung beim Gießen zu gewährleisten, müssen mind. 30 mm Beton oder Estrich über den Heizrohren sein. Der Abstand zwischen den Rohren sollte nicht größer als 300 mm, der Abstand zwischen den Kabeln nicht größer als 150 mm sein. 

Die im Beton oder Estrich enthaltene Restfeuchte sollte 90 % RH nicht überschreiten. 

Feuchtigkeitssperre: Alle Überlappungen müssen mit einem 50 mm breiten Band abgeklebt werden.

Ausführliche Informationen zum Sportbodensystem finden Sie unter D 11.1 für Blubat und D 6.1 für Unobat 45.

BODENKOMPONENTEN

  1. Junckers 2-Stab Massivholzdielen für Sport
  2. Junckers J-Nägel (Maschinennagel)
    22x45 mm 
  3. Laminierte Latten
    Unobat 45, Dicke 23 mm
    Blubat 52, Dicke 30 mm
  4. Feuchtigkeitssperre
    Junckers SylvaThene 0.20 mm PE membran
  5. Unterboden
    Beton mit eingebetteten Heizungsrohren oder -kabeln

Abb. 1 


2. CLIP-SPORTBÖDEN

Das Clip-Sportbodensystem kann auf Beton oder Estrich mit eingegossenen Heizrohren oder -kabeln verlegt werden. Es ist äußerst wichtig, dass das Fußbodenheizungssystem so ausgelegt ist, dass eine stabile Temperatur über die Oberfläche des Betons oder Estrichs erreicht wird. Für Heizrohre in Beton- oder Estrichböden gilt Folgendes:

Um eine gleichmäßige Temperaturverteilung zu gewährleisten, muss beim Gießen eine Mindesthöhe von 30 mm Beton oder Estrich über den Heizrohren liegen. Der Abstand zwischen den Rohren sollte nicht mehr als 300 mm, der Abstand zwischen den Kabeln nicht mehr als 150 mm betragen. Die im Beton oder Estrich enthaltene Restfeuchte sollte 90% RH nicht überschreiten.

Feuchtigkeitssperre: Alle Überlappungen müssen mit einem 50 mm breiten Band abgeklebt werden. Ausführliche Informationen zum Sportbodensystem finden Sie unter D 2.1, Clip-Böden.

FLOOR COMPONENTS

  1. Junckers 2-Stab Massivholzdielen für Sport
  2.  Clips
  3. Zwischenlage
    10 mm Sports Foam
  4. Feuchtigkeitssperre
    Junckers 0.20 mm SylvaThene PE membran
  5. Unterboden
    Beton mit eingebetteten Heizungsrohren oder -kabeln 

Abb. 2


3. UNOBAT 62+

Unobat 62+ mit einem Fußbodenheizungssystem, das zwischen den Latten eingebaut ist.

Die Heizungsrohre werden auf einer 50 mm starken Dämmplatte verlegt. Um eine gleichmäßige Temperaturverteilung zu gewährleisten, sollte der Abstand zwischen den Rohren nicht größer als 300 mm sein.

Die im Beton oder Estrich enthaltene Restfeuchte sollte 90 % RH nicht überschreiten.

Feuchtigkeitssperre: Alle Überlappungen müssen mit einem 50 mm breiten Band abgeklebt werden.

Ausführliche Informationen zum Sportbodensystem siehe D 8.1, Unobat 62+.


BODENKOMPONENTEN

  1. Junckers 2-Stab Massivholzdielen für den Sport
  2. Junckers J-Nägel (Maschinennagel)
    22x45 mm 
  3. Laminierte Latten
    Dicke 25,5 mm
  4. Heizungsrohre
  5. Dämmung
    20-50 mm Dicke

  6. Feuchtigkeitsbarriere
    Junckers 0,20 mm SylvaThene PE Membran

Abb. 3


4. DUOBAT 120+

Duobat 120+ mit einem Fußbodenheizungssystem, das zwischen den Latten eingebaut ist. 

Die Heizungsrohre werden auf einer 50 mm starken Dämmplatte verlegt. Um eine gleichmäßige Temperaturverteilung zu gewährleisten, sollte der Abstand zwischen den Rohren nicht größer als 300 mm sein.

Die im Beton oder Estrich enthaltene Restfeuchte sollte 90 % RH nicht überschreiten.

Feuchtigkeitssperre: Alle Überlappungen müssen mit einem 50 mm breiten Band abgeklebt werden.

Ausführliche Informationen zum Sportbodensystem siehe D 7.1, Duobat 120+.


BODENKOMPONENTEN

  1. Junckers 2-Stab Massivholzdielen für den Sport
  2. Junckers J-Nägel (Maschinennagel)
    22x45 mm

  3. Laminierte Latten
    Obere: 25,5 mm
    Untere: 39 mm

  4. Heizungsrohre
  5. Isolierung
    20-50 mm Dicke

  6. Feuchtigkeitsbarriere
    Junckers 0,20 mm SylvaThene PE Membran

Abb. 4

keyboard_arrow_up



picture_as_pdf