UN Global compact

Nachhaltigkeitsziele

DIE MENSCHEN UND DER PLANET STEHEN IM VORDERGRUND UNSERES DENKENS

2011 schloss sich Junckers dem UN Global Compact an, um sein Engagement für eine nachhaltige Zukunft zu zeigen

Als 2015 die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) festgelegt wurden, war es für uns ein natürlicher Schritt, diese Ziele als Rahmen zu verwenden, der uns bei der weiteren Entwicklung unserer Geschäftstätigkeiten inspiriert und leitet. Ausgehend von unserem Branchen- und Geschäftsmodell konzentrieren wir uns auf vier SDG-Ziele: Gesundheit und Wohlergehen, Industrie, Innovation und Infrastruktur, Nachhaltige/r Konsum und Produktion sowie Leben an Land.

ZIEL 3: GESUNDHEIT UND WOHLERGEHEN

Unsere Bemühungen, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter*innen zu unterstützen, zu erhalten und zu verbessern, sind in unsere Strategie integriert. Von der Umsetzung von Maßnahmen für ein gesundes Arbeitsumfeld über die Senkung der Unfallzahlen mithilfe von Sicherheitsverfahren bis hin zur Festlegung jährlicher Gesundheitsziele für alle Mitarbeiter*innen tun wir alles dafür, dass sich jede*r bei uns gut aufgehoben fühlen kann.

ZIEL 9: INDUSTRIE, INNOVATION & INFRASTRUKTUR

Wir betreiben großen Aufwand, um unsere Geschäftstätigkeiten effizienter zu gestalten, und optimieren ständig alle Komponenten unserer Herstellungs-, Beschaffungs- und Transportprozesse. Unser interner Fuhrpark besteht mittlerweile aus Elektrofahrzeugen, und wir sind ständig um die Senkung unserer Emissionen und um die Minimierung unseres CO2-Fußabdrucks bemüht, indem wir Nebenprodukte aus unserer Holzfußbodenproduktion zur Energieversorgung unseres Werks verwenden. Wir unterstützen Initiativen, die unsere Branche nachhaltiger machen sollen, und bieten unseren Lieferanten Unterstützung und Motivation bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitsrichtlinien an.

ZIEL 12: NACHHALTIGE/R KONSUM UND PRODUKTION

Unser Unternehmen fußt auf den Prinzipien der nachhaltigen Forstwirtschaft und verantwortungsvollen Produktion. Es war immer Teil unserer Geschäftspraxis, den Naturressourcen, auf die wir alle für ein gesundes Leben angewiesen sind, mit Respekt zu begegnen. Im Rahmen unserer Chain-of-Custody-Zertifizierung (CoC) durch internationale Systeme wie FSC® und PEFC™ werden für jeden gefällten Baum viele neue gepflanzt, damit unsere Wälder gesund und produktiv bleiben.

In der Produktion unserer Holzfußböden verwenden wir große Holzsegmente, was weniger Abfall, einen geringeren Energieverbrauch, einen minimalen Klebstoffbedarf und die Möglichkeit zum vollständigen Recycling bietet, da das Holz nicht kontaminiert wird. Jeder Bestandteil des Baums wird in der Produktion verwertet – was nicht für Böden verwendbar ist, dient zur Befeuerung des Kraftwerks an unserem Werksstandort, und die überschüssige Energie wird an das öffentliche Netz verkauft.

Wir sind bestrebt, durch kontinuierliche Forschung und Innovation den Chemikaliengehalt in unseren Holzpflegemitteln zu senken und Möglichkeiten zu finden, Reste auf geeignete und verantwortungsvolle Weise zu entsorgen. Daten zu unseren Produktions- und Materialbeschaffungstätigkeiten sind unseren Umweltproduktdeklarationen (EPDs) zu entnehmen, denen unsere Auswirkungen auf die Umwelt, unser Ressourcenverbrauch sowie die Abfallkategorien und -ströme zu entnehmen sind.

EPDs  Vorteile durch biomasse

ZIEL 15: LEBEN AN LAND

Wälder und Bäume spielen für unsere gesamte Tätigkeit eine zentrale Rolle. Wir tun weiterhin alles in unserer Macht Stehende, um Bewusstsein für die Bedeutung von Wäldern aller Art zu schaffen und dafür, dass gesunde Wälder gesunde Menschen und eine gesunde Umwelt bedeuten – im lokalen wie im internationalen Maßstab.

Die Wiederaufforstung von Wäldern spielt eine wesentliche Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels und der Biodiversitätskrise. Für uns ist das eine wichtige Mission. Unsere Holzfußböden werden zu 100 % aus Massivholz hergestellt – aus Hölzern, die wir aus nachhaltigen Wäldern beziehen. Für jeden gefällten Baum werden mehrere neue gepflanzt, sodass der Wald gesund bleibt und gedeihen kann. Es werden deutlich mehr Bäume gepflanzt als geerntet, was auch einen wichtigen Effekt für unser Klima hat, weil mehr Bäume mehr CO2 speichern können.

Bekanntermaßen nehmen Bäume CO2 auf und speichern es im Holz, was dazu beiträgt, der Atmosphäre Treibhausgase zu entziehen. Selbst dann, wenn Bäume zum Beispiel zu Holzfußböden verarbeitet werden, bleibt das CO2 im Holz gebunden und wird erst freigesetzt, wenn das Holz entsorgt wird. Mit der Verwendung von Holz als Baumaterial können Sie einen Beitrag zu einem gesünderen Klima leisten.

Weitere Informationen darüber, was Junckers für den Zustand der Wälder tut, finden Sie unter

Nachhaltige forstwirtschaft ist entscheidend

 






DEFINITION

DIE ZIELE FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNGsind die Blaupause, um eine bessere und nachhaltige Zukunft für alle zu gewährleisten. Sie sprechen die globalen Herausforderungen an, vor denen wir stehen, wie Armut, Ungleichheit, Klimawandel, Umweltzerstörung und Gefahren für Wohlstand, Frieden und Gerechtigkeit. Die Ziele sind stehen in wechselseitigem Zusammenhang, und um niemanden zu benachteiligen, ist es wichtig, dass wir die einzelnen Ziele bis 2030 erreichen.

QUELLE: VEREINTE NATIONEN

 

 

FALLSTUDIE ZUR NACHHALTIGKEIT: VOM ABFALLHOLZ ZUR BANK DER GLOBALEN ZIELE

Wir stellen vor: die Bank der globalen Ziele – geschaffen, um die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zu veranschaulichen. Die 17 Ziele, die 2015 von den Staats- und Regierungschefs der Welt verabschiedet wurden, werden auf einer großen, kreisförmigen Bank dargestellt, wobei jedes Banksegment für ein Ziel steht.

Während des Gipfels der C40-Bürgermeister in Kopenhagen installierte Realdania, ein philantropischer Verband, der sich für die Verbesserung der Lebensqualität durch die gebaute Umwelt einsetzt, die Bank und die zugehörigen Pflanzkübel vor seinem Büro, um die wichtigen Botschaften sichtbar zu machen, die in den 17 globalen Zielen für eine nachhaltige Entwicklung enthalten sind.

Bei der Entwicklung der Bank und der Pflanzkübel arbeitete Junckers mit TagTomat zusammen, einem Urban-Gardening-Unternehmen mit den Schwerpunkten Upcycling und Kreislaufwirtschaft. Junckers stellte Holzabfall von seiner Produktionslinie bereit, aus dem per Upcycling eine schöne und nützliche Konstruktion entstand, die die Öffentlichkeit einlädt, über gemeinsame Ziele zu sprechen und den Dialog fortzusetzen, um der Welt zu einer besseren, nachhaltigeren Zukunft zu verhelfen.

EINE NACHHALTIGE DENKWEISE

Eine hochwertige Planungslösung auf der Grundlage von verantwortungsvoller Forstwirtschaft und zertifiziertem Holz. Mit der Entscheidung für einen Boden von Junckers treffen Sie eine nachhaltige Wahl. Begleiten Sie uns auf unserer Mission für eine verantwortungsvolle Nutzung der wertvollsten Ressource der Natur – der Wälder.

STOLZE PARTNER VON

 

Lass uns Sie kontaktieren

* zeigt an erforderlichen
  • Datenschutzerklärung folge
keyboard_arrow_up



picture_as_pdf